JAHRESAUSLESE - Serien, Kunst, Bücher, Filme, Musik MMXX

Ihr liebt Listen, ihr liebt Rankings - also nehmt das! Was ich dieses Jahr gehört, gesehen, gelesen, geschmeckt und gefühlt habe, mit Fokus auf den Neuheiten - zum Ende des Jahres (un)sortiert und (un)geordnet.


Serien Top-10


Beste Serie: Damengambit

Ein weibliches Schachgenie setzt die Männerwelt matt. Wer hätte gedacht, dass ein Denksport neben inhaltlicher Tiefe auch so viel Attraktivität auf ein Massenpublikum ausstrahlen kann?


Filme - Shortlist

🎥 "Midsommar" von Ari Aster

🎥 "The Lighthouse" von Robert Eggers

🎥 "Poesia Sin Fin" von Alejandro Jodorowsky

🎥 "Frantz" von Francois Ozon

🎥 "Climax" von Gaspar Noé


Schlechtester Film: Tenet

Aufgeblasen, langweilig, pseudo-intellektuell - Christopher Nolan ist der neurotischste Poser im Hollywood-Kino, der glaubt, er sei Arnold Schwarzenegger und Albert Einstein zugleich. Allerdings ist er nur: ein sehr unterdurchschnittlicher, oberflächlicher Erzähler.


Bücher - Shortlist

📚 "Herzfaden" von Thomas Hettche

📚 "Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht" von Andrea Petkovic

📚 "Flaubert's Papagei" von Julian Barnes

📚 "Vivir Para Contarla" von Gabriel Garcia Marquez

📚 "Entangled Life: How Fungi Make Our Worlds, Change Our Minds and Shape Our Futures" von Merlin Sheldrake



Schönstes Buch: "Biblio-Stil" von Nina Freundenberger

Ein Buch wie eine gemütliche Bibliothek: Zum Stöbern, zum Entdecken, zum Weiterbilden, zum Weltenentfliehen. Ein Hommage an den schönsten Gegenstand der Welt, seine Besitzer, Sammler und Arrangeure.



Kunstbuch: "Warhol" von Blake Gopnik

Der New Yorker Journalist Blake Gopnik hat mehr als zehntausende Dokumente gelesen und rund 300 Menschen interviewt, um Kunstikone Andy Warhol zu erklären. Der Mann, der sich zum Kunstwerk formte, wird in Gopniks 1000-Seiten-Biografie in all seinen Widersprüchen nahbar und als Avantgardist der modernen Kunst gewürdigt. Dazu liest sich das Buch bei aller kunstwissenschaftlichen Expertise extrem unterhaltsam.


Graphic Novel: "La Mano De Dios" von Paolo Castaldi

"...La va a tocar para Diego, ahí la tiene Maradona, lo marcan dos, pisa la pelota Maradona, arranca por la derecha el genio del fútbol mundial, y deja el tendal y va a tocar para Burruchaga… ¡Siempre Maradona! ¡Genio! ¡Genio! ¡Genio! Ta-ta-ta-ta-ta-ta… Goooooool… Gooooool… ¡Quiero llorar! ¡Dios santo, viva el fútbol! ¡Golaaaaaaazooooooo! ¡Diegooooooool! ¡Maradona! Es para llorar, perdónenme… Maradona, en corrida memorable, en la jugada de todos los tiempos… barrilete cósmico… ¿de qué planeta viniste? ¡Para dejar en el camino a tanto inglés! ¡Para que el país sea un puño apretado, gritando por Argentina!… Argentina 2 – Inglaterra 0… Diegol, Diegol, Diego Armando Maradona… Gracias Dios, por el fútbol, por Maradona, por estas lágrimas, por este Argentina 2 – Inglaterra 0..." - Victor Hugo Morales


Bestes Hörbuch: "Sterben" von Karl Ove Knausgard

Etwas verspätet hat mich Knausgard jetzt auch in sein Leben hineingezogen: Wie er in einfachen Sätzen komplexe (Selbst-)Reflektion betreibt, ist unerreicht. Dazu liest Sprecher Sascha Rotermund extrem gut. Bleibt nur die Frage: Wann kommen die anderen Teile von "Mein Kampf" als Hörbuch?


Podcasts - Shortlist

🎙 "Philosophize This!"von Stephen West: mein Dauerbrenner

🎙 "Alles gesagt?" von ZEIT ONLINE: meine Langstrecke

🎙 "Die sogenannte Gegenwart" von ZEIT ONLINE: meine Neuentdeckung


Beste Ausstellung: Michael Armitage im Haus der Kunst

Großformate im Stil der alten Historienmaler auf afrikanischem Lubugo-Tuch, mit Rissen, Nähten und Löchern: Michael Armitage bringt europäische und ostafrikanische Maltradition auf herausragende Weise zusammen. Die Ausstellung im Haus der Kunst kontextualisiert und erklärt sein Werk dabei wunderbar mit anderen ostafrikanischen Künstlern.



Beste Illustration: "Grimms Märchen" von Henrik Schrat

Welcome to "Grimms Märchen", interpretiert und illustriert von Henrik Schrat. Er kombiniert in seinem Band die klassischen Texte aus dem 19. Jahrhundert wie "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" mit zeitgemäßen Zeichnungen anno 2020. So wird der Berliner Techno-Club Berghain zum düsteren Höllentor.



Ausstellungskatalog: Anselm Kiefer - "Opus Magnum"

Zwischen Dichtung und Alchemie - genau so lassen sich Kiefers Werke beschreiben und besser verstehen. Der Katalog macht das auf experimentelle Weise deutlich, indem er Stimmen (u.a. von Alexander Kluge, Christoph Ransmayr oder Marion Poschmann) zum Blei, Gold und Stroh assoziieren lässt.


Top-Songs (laut Spotify):



Bestes Album: "The New Abnormal" von The Strokes

Ich habe in diesem Jahr nicht viel neue Alben/Künstler gehört, sondern meine alten Helden - Muse, Red Hot Chili Peppers, Rage Against The Machine, The Smiths - wieder neu entdeckt. Umso schöner, wenn dann eine andere dieser alten Helden-Bands, die Strokes, ein so gutes neues Album raushaut. Ich kann's nicht besser sagen als Julian Casablancas im Song "Brooklyn Bridge To Chorus":

"I want new friends, but they don't want me..."